50 Jahre Flugplatz Auerbach - eine Geschichte in Bildern

 

bis 1952

Am 2. Mai 1915 landete am Bendelstein der erste Doppeldecker(Bild links) der damaligen Luftwaffe mit dem Beobachter Oberflugmeister Klotz aus Auerbach. Er startete zu seinem Rückflug...

weiterlesen =>

 

1952 bis 1990

Man schrieb das Jahr 1952 als etwas geschah, was in der damaligen DDR kaum jemand für möglich gehalten hatte - vieles, was nach der Zerschlagung des Dritten Reiches den Deutschen für...            

weiterlesen =>

 

ab 1990

Der friedliche politische Umsturz in der ehemaligen DDR im Herbst 1989 machte es möglich, dass auch der Segelflug eine neue Chance bekam, sich wieder rein sportlich auszurichten....    

weiterlesen =>

 

Geschichte als Video

anschauen =>

 

Der Flugplatz Auerbach - gelegen auf einer Anhöhe westlich der 725-jährigen Stadt Auerbach mitten im Vogtland - Heimat für die Flugsportler des Fliegerklubs und beliebter Anlaufpunkt für Geschäfts- und Privatflieger aus ganz Europa.

 


Auch wenn er mit seinen 50 Jahren, die er im September 2007 vollendet, eher zu den jüngeren Flugplätzen in Deutschland zählt, so ist doch ein Ausflug in seine Geschichte nicht minder interessant…

 

 

 

 

Es folgten Gutachten und Planungen, Erteilung und Erfüllung von Auflagen und Umweltschützerischer Maßnahmen, Diskussionen mit Flugplatzgegnern und skeptischen Anwohnern, zahllose Gespräche mit Behörden und Politikern und letztlich das Ringen um Fördermittel… Die Arbeit des Fliegerklubs entwickelte sich unterdes weiter fruchtbringend. Tausende Arbeitsstunden flossen in die Pflege des Platzes und die Modernisierung des Objektes und recht erfolgreich konnten dabei Leistungen über ABM und Förderprogramme genutzt werden. Aus dem "harten Kern" der Jugendgruppe qualifizierten sich fünf talentierte Nachwuchspiloten zum Fluglehrer, andere zum Techniker. Der Fliegernachwuchs erkämpfte sich immer öfter die Siegerplätze beim jährlichen Landes-Jugendvergleichsfliegen und widmete sich mit guten Ergebnissen dem sportlichen Leistungssegelflug. Mit Segel- und Motorflug, Modell-, Ultraleicht- und Hubschrauberflug ist das luftsportliche Spektrum in Auerbach so breit gefächert wie nie zuvor.

 

Endlich, im Herbst 2004 erfolgte im Beisein des Ministerpräsidenten Sachsens der erste Spatenstich zum Ausbau des Platzes. Nach Abschluß der Bauarbeiten erteilte die Landesluftfahrtbehörde die Freigabe und am 26. August 2005 konnten die neue Piste und Windenstartstrecke feierlich übergeben werden. Mit dem Bau von zwei neuen Flugzeughallen in Privatinitiative und der Anschaffung moderner Betankungstechnik durch den Verein folgten wichtige Investitionen für den Betrieb des Verkehrslandeplatzes der schließlich mit der Inbetriebnahme des neuen Towers komplettiert wurde.

 

 

zurück zur Hauptseite